Ubuntu 64 Installation

Bei Gentoo ging es mir in letzter Zeit doch viel zu langsam zu. Vor allem das Warten auf KDE 4 wurde mir zu lang. Daraufhin habe ich mal auf einer leere Platte Ubuntu Intrepid Ibex 64-Bit installiert. Warum 64-Bit? Na weil es cooler ist 😉

Da inzwischen sowohl Flash als auch Java für 64-Bit System erhältlich sind, sollten sich die Nachteile in Grenzen halten. Und der Vorteil? Nun, ich kann nun mehr als 3GB Arbeitsspeicher ansprechen, was bei Virtualisierung sehr angenehm ist.

Die Installation erwies sich als sehr einfach. Ich mußte nur aufpassen, das er die richtige Festplatte nimmt und nicht die Windoze oder die Gentoo Partitionen platt macht. Anschließend war sofort ein Bootmanager (GRUB) mit allen installierten Betriebssystem installiert. Ich konnte dann sofort fast alles booten. Nur das Gentoo zickte, da ich die neue Platte davor gehängt hatte und somit die Reihenfolge nicht mehr stimmte. Aus /dev/sdb1 wurde so /dev/sdc1. Aber kleine Änderungen in der menu.lst und in der fstab und auch Gentoo lief wieder.

Natürlich mußte ich mir als erstes das KDE 4 Eyecandy genauer anschauen. Und wurde prompt durch fiese Freezes bestraft. Nach einigem googeln fand ich heraus, das der proprietäre NVidia Treiber zu alt ist. Also entferne ich die entsprechenden Pakete und installierte den ganz frischen Treiber von der NVidia Seite. Jetzt läuft es stabil. Nur knotify crashte noch beim beenden, das konnte ich durch Löschen der Datei /usr/share/locale-langpack/de/LC_MESSAGES/libxine1.mo beheben.

Fazit: Die Installation von Ubuntu war wie erwartet sehr einfach. Erst als ich mehr wollte mußte ich selbst Hand anlegen. Ich hoffe nun, das die Stabilitätsprobleme zwischen NVidia und KDE 4 bald der Vergangenheit angehören. Das neue Ubuntu ist ja schon in der Queue. Warten wir es einfach ab.

Eine Antwort zu “Ubuntu 64 Installation”

  1. Peter sagt:

    Schön, daß dein Ubuntu jetzt mit 64 Bit läuft.

    Auf dem Rosenmontagszug war ein Typ mit der Jacke, auf der Stand:
    „Windows NT kann alles, dank der 32 Bit –
    wenn ich 32 Bit getrunken habe, meine ich auch, ich könnte alles“

    Ich fragte, wie es währe mit einem Upgrade auf Vista mit 64 Bit.
    Da meinte er, 64 Bit vertrage er aber nicht.
    Ich schlug ihm dann ein Downgrade auf Win 3.1 vor. Dann muss er nur die Hälfte saufen.

    Gruß
    Peter

    PS: Am Mittwoch hatte ich eine etwas arg stürmische Begegnung mit einer jungen Dame. Jetzt ist mein Auto Schrott.. 🙁 Hatte es erst vor kurzem für rund tausend Euro reparieren lassen. Hätte die nicht 4 Wochen vorher mein Auto bumsen können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.