Habanero Chocolate

Nun habe ich endlich mal meine Habanero Chocolate probiert. Die Früchte reifen in der Tat schokoladenbraun ab, so in etwa wie eine Vollmilchschokolade. Auf den ersten Blick könnte man auch meine die Frucht sei verfault. Aber nein, alles in Ordnung. Frau Werwolf würde sagen „Das gehört so!“

Zubereitet habe ich den braunen Habanero genau wie die orangenen auch. Halbiert, entkernt und dann die Hälften in einer größeren Menge Gemüse mitgekocht. Dabei fiel mir bereits auf, das der köstliche Duft, den die orangene Variante verströmt praktisch komplett fehlt. Dann probierte ich die eine Hälfte. Die Schärfe hielt sich leider sehr in Grenzen. Auch hat sich diese kaum im Gemüse verteilt. Gar nicht habanerotypisch. Auch ein eigenes Aroma fehlte komplett. Ich bin schon etwas enttäuscht.

Fazit: Die Früchte sehen interessant aus, sind aber für die Küche nur bedingt geeignet

Eine Antwort zu “Habanero Chocolate”

  1. Astrid sagt:

    Huhu Andi,
    Vielleicht solltest du mal ein Chili-Kochbuch schreiben – mit Tipps von der Aufzucht, Problemen, Bemerkungen und unterschiedlichen Rezepten 🙂
    Bis speta!
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.